Rimini Protokoll

Helgard Haug, Stefan Kaegi und Daniel Wetzel bilden seit 2000 ein Autoren-Regie-Team. Ihre Arbeiten im Bereich Theater, Hörspiel, Film, Installation entstehen in Zweier- und Dreier-Konstellationen sowie solo. Seit 2002 werden all ihre Arbeiten unter dem Label Rimini Protokoll zusammengefasst und angekündigt. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Weiterentwicklung der Mittel des Theaters, um ungewöhnliche Sichtweisen auf unsere Wirklichkeit zu ermöglichen. Ihre Performer sind zumeist „Experten“, die mit ihren eigenen Biografien in theatralische Zusammenhänge gebracht werden. Wirklichkeit wird nicht abgebildet, nicht künstlich dramatisiert, sondern mit neuen Vorzeichen auf die Bühne geholt. So erklärten Haug / Kaegi / Wetzel eine Daimler Hauptversammlung zum Theaterstück, inszenierten unter anderem in Berlin, Zürich, London, Melbourne, Tokyo oder Philadelphia mit hundert statistisch repräsentativ ausgewählten Bürgern 100% Stadt oder entwickelten in Vancouver ein interaktives Computerspiel. Ihre Arbeiten wurden mehrfach zum Theatertreffen eingeladen und u. a. mit dem Mülheimer Dramatiker Preis, dem Theaterpreis DER FAUST und beim Festival Politik im freien Theater ausgezeichnet. Im April 2008 wurde ihnen in Thessaloniki der Europäische Theaterpreis in der Kategorie Neue Realitäten verliehen und 2011 wurde das Gesamtwerk von Rimini Protokoll mit dem Silbernen Löwen der 41. Theaterbiennale Venedig ausgezeichnet.

In der Spielzeit 2014-15 inszenierten Rimini Protokoll in der Besetzung Haug/Kaegi/Wetzel im Deutschen SchauSpielHaus Hamburg die »Welt-Klimakonferenz«. 2016-17 werden Helgard Haug und Daniel Wetzel »Human Brain Projects«, einen Abend zur aktuellen Gehirnforschung, im MalerSaal gestalten (Premiere 18/9/2016).