Grüner Salon 58

03. April 2017

Restaurant Theaterkeller

Verkehrspolitik ist ein sensibles und häufig sehr emotionales Thema. Nicht zuletzt deshalb wird von Seiten der Politik eher auf freiwillige Angebote und Anreize gesetzt. Harte Verbote werden vermieden, besonders, wenn es um die Einschränkung des Autoverkehrs geht. Aber wie erfolgreich ist diese Politik? Kann durch die Verbesserung der Radwege, den Aufbau neuer Abstellanlagen und den Ausbau von Fahrradleihsystemen der Anteil des Radverkehrs auf mehr als ein Viertel gesteigert werden? Oder sind dafür stärkere Anreize oder gar die Zurückdrängung des Automobils notwendig, wie zum Teil in Kopenhagen geschehen? Ähnlich verhält es sich im Bereich der Luftreinhaltung. Hier setzt Hamburg ebenfalls auf Freiwilligkeit und technische Maßnahmen (u.a. E-Mobilität), um auf die Einführung einer ungeliebten Umweltzone oder gar Fahrverboten verzichten zu können.

Mit

Dr. Anjes Tjarks – Fraktionsvorsitzender der Grünen Bürgerschaftsfraktion

Carsten Willms – ADAC Hamburg

Daniel Ernesto Moser – Greenpeace, „Mobility and Transport“-Campaigner

Moderation:
Dr. Annette Vollmer – Politikwissenschaftlerin


Hier können Sie den Flyer zur Veranstaltung herunterladen.

[»umdenken« – Heinrich Böll Stiftung Hamburg e.V.]http://www.umdenken-boell.de/de in Kooperation mit dem Deutschen SchauSpielHaus Hamburg

Kooperationspartner
Empfehlungen