Kooperation mit CONNECT

Das Junge SchauSpielHaus kooperiert seit dieser Spielzeit mit dem Projekt CONNECT, das Künstlergruppen mit Behinderung mit Kulturinstitutionen verbindet.

Kooperationspartner beim ersten gemeinsamen Projekt ist die Theatergruppe „Meine Damen und Herren“, ein festes Ensemble von professionellen Schauspieler*innen mit einer Behinderung unter dem Dach von alsterarbeit gGmbH. Die Gruppe arbeitet mit externen Regisseur*innen, Choreograf*innen und Musiker*innen zusammen und hat schon zahlreiche Produktionen auf die Bühne gebracht. Zwei Schauspieler*innen von „Meine Damen und Herren“ spielen in der Produktion „Die sexuellen Neurosen unserer Eltern“ des Regisseurs Alexander Riemenschneider im Ensemble des Jungen SchauspielHauses mit. In Folge werden Schauspieler*innen von „Meine Damen und Herren“ und dem „Theater Klabauter“ bei verschiedenen Produktionen des Jungen SchauSpielHauses hospitieren.

Im Rahmen des Projekts "CONNECT_Kunst im Prozess" von Eucrea Verband Kunst und Behinderung e.V. in Kooperation mit dem Jungen Schauspielhaus haben die Tänzer*innen der Tanzkompanie „here we are“ im Sommer erst digital und später einzeln draußen getanzt unter der Leitung von Anke Böttcher (Leiterin here we are), Gloria Höckner (Choreografin) und Laura Brust (Theaterpädagogin).
Entstanden ist ein Kurzfilm, der jetzt auch auf YouTube zu sehen ist.