Dušan David Parízek

Zurück zur Übersicht

Dušan David Parízek

Geboren 1971 in Brünn (Tschechien). Studium der Theaterwissenschaft an der Maximilians-Universität München. Anschließend Schauspiel- und Regiestudium an der Akademie für Darstellende Künste Prag. Noch während des Studiums gründete Dušan David Parízek 1998 das Kammertheater Prag. Neben Uraufführungen tschechischer Dramatiker*innen zeigte diese in Tschechien mehrfach als „Theater des Jahres“ ausgezeichnete Bühne vor allem Werke zeitgenössischer österreichischer und deutscher Autor*innen. Es folgten ab 2002 verschiedene Inszenieru-gen an großen Häusern im deutschsprachigen Raum, u. a. am Schauspiel Köln, am Deutschen Theater Berlin, am Schauspielhaus Zürich, am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Theater Bremen. Am Deutschen SchauSpielHaus inszenierte er u. a. Georg Büchners »Dantons Tod« (2009-10) und Goethes »Götz von Berlichingen« (2010-11).
Dušan David Parízek wurde für seine Arbeiten vielfach ausgezeichnet. Für seine Inszenierung »Faust 1-3« am Schauspielhaus Zürich, die neben den Texten von Goethe Elfriede Jelineks Sekundärdrama »FaustIn and out« verarbeitet, erhielt Parízek Einladungen zu den Berliner Autoren-theatertagen und den Mülheimer Theatertagen. Seine Inszenierung der Uraufführung von Wolfram Lotz’ »Die lächerliche Finsternis« am Akademietheater Wien wurde 2015 zu den
Mülheimer Theatertagen und zum Berliner Theatertreffen eingeladen und vom Fachmagazin »Theater heute« zur Inszenierung des Jahres gewählt.
Im Rahmen der Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2018 wurde er in der Kategorie „Beste Regie“ für seine Inszenierung von »Vor Sonnenaufgang« von Ewald Palmetshofer nach Gerhart Hauptmann am Wiener Akademietheater ausgezeichnet.
In der Spielzeit 2019-20 wird Dušan David Parízek David Grossmans »Eine Frau flieht vor einer Nachricht« am SchauSpielHaus inszenieren. Die Inszenierung hat am 17/1/2020 Premiere im MalerSaal.

Aktuelle Stücke

Trutz

von Christoph Hein in einer Bühnenbearbeitung von Dušan David Pařízek
Regie: Dušan David Pařízek
Übernahme vom Schauspiel Hannover, Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

Fr/29/11 19.30 SchauSpielHaus Premiere
Fr/06/12 20.00 SchauSpielHaus