DE / EN

FAQ-Room

  

Auch in der neuen Spielzeit werden wir wieder den „frequently asked questions“ unserer Zeit in Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Lecture Performances und Filmpräsentationen nachgehen.

Auf zwei sehr spezielle und auch große Vorhaben sind wir außerdem besonders gespannt:

 

Hamburger Menetekel 

Ein futurologischer Kongress
Von Graffitimuseum und Ron Zimmering

 

Babylon, 543 vor unserer Zeit: Die Perser stehen vor den Toren der Stadt, doch Babylon gilt als uneinnehmbar. Im Palast des Herrschers Belsazar wird gefeiert. Da erscheint auf der Wand ein rätselhafter Schriftzug: MENE MENE TEKEL UPHARSIN. Keiner der Schriftgelehrten kann oder will den Spruch deuten. Erst der aus dem Gefängnis herbeigebrachte Jude Daniel sagt anhand dieser Schrift den Untergang des babylonischen Reiches voraus.

Noch in derselben Nacht dringen persische Soldaten in die Stadt ein und das babylonische Weltreich zerfällt. Hamburg, 2018: Straßenmöbel, Rollläden, Transportmittel und Wände der Stadt sind dicht beschrieben. Auch heute scheint niemand die Zeichen deuten zu wollen oder zu können. Im Gegenteil: 600 Millionen Euro werden jährlich ausgegeben, um sie zu entfernen. Was, wenn die Graffiti auf unseren Wänden die Menetekel von heute sind? Was, wenn sich anhand dieser Zeichen Aussagen über unsere Zukunft treffen lassen?

Schüler*innen aus allen sieben Stadtbezirken werden die Menetekel an den Hamburger Wänden lesen und deuten. Die daraus abgeleiteten Zukunftsprognosen werden auf einem futurologischen Kongress im SchauSpielHaus mit Expert*innen diskutiert.

Eine genreübergreifende Inszenierung verbindet Wissenschaft, Kunst und Musiktheater. Höhepunkt und Abschluss der Konferenz ist die doku-fiktionale Zukunftsoper der Stadt Hamburg: Das Hamburger Menetekel.

Künstlerische Leitung: Ron Zimmering und Graffitimuseum / Komposition: Samuel Penderbayne / Dramaturgie: Christian Tschirner

Vom 23/5 bis 26/5/2019 / SchauSpielHaus

Doppelpass: Hamburg, Berlin, Beirut

Die Kulturstiftung des Bundes fördert im Fonds Doppelpass Kooperationen von freien Gruppen, festen Tanz- und Theaterhäusern und, dieses Jahr erstmalig, ausländischen Theatern.

 

Wir freuen uns sehr, im Rahmen der Förderung mit »suite42« aus Berlin und dem »Zoukak Studio Theatre« in Beirut, Libanon, zu kooperieren. In den nächsten beiden Spielzeiten werden wir in Inszenierungen, Workshops, Diskussionsformaten und Gastspielen in Hamburg, Berlin und Beirut die postkoloniale Realität des Aufbruchs in muslimisch geprägten Ländern und die durch wirtschaftliche Hegemonie gesteigerte Verantwortung Europas in den Blick nehmen.

Gefördert im Fonds Doppelpass der

 

 

>> FAQ-Room 2017/18

 

11/4/2018
FAQ-Room 22:
Wolli Indienfahrer: Hubert Fichtes legendäre Puff-Interviews
>> Mehr ...

14/2/2018
FAQ-Room 21:
Reise in den Herbst
>> Mehr ...


17/10/2017
FAQ-Room 20:
Slavoj Žižek: The Courage of Hopelessness
>> Mehr ....

>> FAQ-Room 2016/17

 

Mittwoch, 19/10 um 20 Uhr im SchauSpielHaus

FAQ-Room 12:

Reinhard Merkel – Der Westen ist schuldig

>> mehr

 

 

Mittwoch, 2/11 um 20 Uhr im SchauSpielHaus

FAQ-Room 13:

Carolin Emcke – Gegen den Hass

>> mehr

 

Donnerstag, 15/12 um 20 Uhr im SchauSpielHaus

FAQ-Room 14:

Peter Sloterdijk: Das Schelling Projekt

Gemeinsam mit dem Kulturwissenschaftler Manfred Osten stellt Peter Sloterdijk seinen neuen Roman vor.

>> mehr

 

 

Donnerstag, 12/1 um 20 Uhr im SchauSpielHaus

FAQ-Room 15:

Welt-Klimakonferenz  – was passiert danach?

>> mehr

 

 

Samstag, 14/1 um 20 Uhr im SchauSpielHaus

FAQ-Room 16:

The Who and the What

>> mehr

 

 

Montag, 13/2 um 20 Uhr im RangFoyer

FAQ-Room 17:

Heinz Bude: Angst, Hass, Hoffnung

>> mehr

 

 

Donnerstag, 23/3 um 20 Uhr im RangFoyer

FAQ-Room 18:

Peggy Parnass – Ich hab so viele Fragen!

>>> mehr

 

 

Mittwoch, 28/6 um 20:30 Uhr im SchauSpielHaus

FAQ-Room 19:

Jean Ziegler – Der schmale Grat der Hoffnung

>>> mehr

>> FAQ-Room 2015/16

 

Montag, 26/10, 20 Uhr im SchauSpielHaus

FAQ-Room 1:
Pier Paolo Pasolini – »Salò oder Die 120 Tage von Sodom«

>> mehr

 

Donnerstag, 19/11 um 20 Uhr im SchauSpielHaus

FAQ-Room 2:
Slavoj Žižek – »Über Mandela hinaus ohne Mugabe zu werden«

>> mehr

In unserem Podcast »HoerSpielHaus« können Sie einen Zusammenschnitt des Vortrags von Slavoj Žižek anhören.

 

Dienstag, 12/1 um 20 Uhr

FAQ-Room 3:
Welches Land wollen wir sein?

Mit: Friedrich von Borries, Sieghard Wilm, Bettina Stucky / Moderation: Christian Rabhansl

>> mehr

 

Samstag, 16/1 um 20 Uhr, Deutschsprachige Erstaufführung

FAQ-Room 4:

»Geächtet«

von Ayad Akhtar / Regie: Klaus Schumacher

>> mehr

 

Freitag, 22/1 um 20 Uhr

FAQ-Room 5:

Hannelore Hoger & Alexander Kluge – »Unverwüstlichkeit des Politischen«

Lesung mit Filmen

>> mehr

 

Samstag, 6/2 um 20 Uhr, Uraufführung

FAQ-Room 6:

»Unterwerfung«

von Michel Houellebecq / Regie: Karin Beier

>> mehr zum Stück und weitere Termine

 

Mittwoch, 24/2 um 20 Uhr

FAQ-Room 7:

Jenny Erpenbeck – »Gehen, ging, gegangen«

Jenny Erpenbeck liest aus ihrem Roman

>> mehr

 

Donnerstag, 7/4 um 20 Uhr

FAQ-Room 8

»Terror«

von Ferdinand von Schirach

>> mehr

 

Freitag, 15/4 um 20 Uhr 

FAQ-Room 9

Olaf Scholz – »Flucht nach Deutschland. Konsequenzen einer neuen Realität«

Vortrag und Diskussion

>> mehr

Der Erlös wird an »Hanseatic Help e. V.« gespendet.

 

Mittwoch, 27/4 um 20 Uhr 

FAQ-Room 10

»Refugees Welcome – Konzepte für eine menschenwürdige Architektur«

Mit: Amelie Deuflhard, Jörg Friedrich, Hendrikje Blandow-Schlegel u.a.

>> mehr

Der Erlös wird an »Hanseatic Help e. V.« gespendet. 

 

 

Freitag, 24/6 um 20 Uhr

FAQ-Room 11

Charly Hübner liest »Macht«

von Karen Duve

>> mehr

 

FAQ-Room im Repertoire:

 

FAQ-Room 6

Unterwerfung

von Michel Houellebecq
In der Übersetzung von Norma Cassau und Bernd Wilczek in einer Fassung von Karin Beier und Rita Thiele
Regie: Karin Beier
Ein Monolog mit Edgar Selge

>> Aktuelle Spieltermine