„frequently asked questions“

Auch in der neuen Spielzeit werden wir wieder den „frequently asked questions“ unserer Zeit in Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Lecture Performances und Filmpräsentationen nachgehen.

FAQ-Room 23: Making of / Politisches Theater

Elfriede Jelinek »Am Königsweg«
Falk Richter »Fear«, »Safe Places« und »Disconnected«

 

Falk Richter, vom Fachmagazin »Theater heute« für seine Uraufführung von Elfriede Jelineks»Am Königsweg« als „Regisseur des Jahres“ ausgezeichnet, ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Theatermacher, der vor allem auch eigene Stücke inszeniert. Wie Elfriede Jelinek untersucht er in seinen Stücken die Gefährdungen unserer globalen, neoliberalen Gesellschaft, beschreibt scharfsichtig Ängste, Sehnsüchte und Gefühle des Scheiterns, untersucht Phänomene wie das Erstarken von Rechtspopulismus und Nationalismen und beschäftigt sich mit rassistischen und sexistischen Strukturen. Im FAQ-Room 23 (am Abend nach der ersten Vorstellung von »Am Königsweg« in dieser Spielzeit) werden Schauspieler*innen gemeinsam mit ihm aus seinen Stücken »Fear« und »Safe Places« lesen. Außerdem wird Falk Richter sein Verständnis von Theater als Ort der Analyse von Sprache und Ideologien vertiefen, indem er zum ersten Mal Texte aus seinem in Kürze erscheinenden Buch »Disconnected« vorstellt, die im Rahmen seiner Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik entstanden sind.

Im Anschluss wird Michel Abdollahi mit ihm und den Schauspieler*innen ein Gespräch führen zur Frage danach, was politisches Theater heute sein kann, wie gegenwärtige Krisen ihren Niederschlag in ästhetischen Spielarten des Politischen finden und ob es in Anbetracht der Weltlage überhaupt eine wirkungsvolle Form von politisch-aktivistischem Theater geben kann. Abschließend wird dem Publikum Gelegenheit gegeben, sich zu äußern und an das Podium Fragen zu stellen, gerne auch zur Inszenierung von Elfriede Jelineks »Am Königsweg«.

Gesprächsleitung: Michel Abdollahi

Es lesen und diskutieren: Falk Richter, Tilman Strauß, Julia Wieninger, Gala Othero Winter

Gesprächsleitung: Michel Abdollahi

Mehr Infos...

FAQ-Room 24: European Balcony Project

Das Europa der Nationalstaaten ist gescheitert. Wir rufen deshalb am 10/11 um 16.00 Uhr die Europäische Republik aus.

 

Der Europäische Rat wird abgesetzt, das Europäische Parlament erhält gesetzgeberische Gewalt. Europäer ist, wer es sein will. Es lebe die Europäische Republik! Zusammen mit zahlreichen anderen europäischen Kultureinrichtungen beteiligen wir uns am »European Balcony Project« von Ulrike Guérot und Robert Menasse.

In unserem Podcast »HörSpielHaus« können Sie sich einen Mitschnitt der Podiumsdiskussion  »Jenseits der Nationen: Europäische Identität, Unionsbürgerschaft und res publica« , die am 8/11/2018 im MalerSaal stattfand, anhören.  

FAQ-Room 25: Ebermann beleidigt Schmidt

mit Thomas Ebermann und Michael Weber

 

Thomas Ebermann (Industriearbeiter, Buchautor, kommunistischer Bündler, Soldat ohne Funktion, Wehrkraftzersetzer, Fraktionsvorsitzender in Bürgerschaft und Bundestag, Gesetzesbrecher, Jungwählerinnenmagnet, Helmut-Schmidt-Beleidiger, linker Theoretiker, Theatermacher, überführter Verfassungsfeind, Satiriker, Systemkritiker, „letzter Querulant“ (Der Tagesspiegel), sesshafter Heimatverächter und Redakteur für Trabrennsport) und Michael Weber (Schauspieler) lesen Texte vor und unterhalten sich über politisch bessere Zeiten, schlechtere Zeiten – und heute.

Mehr Infos ...

FAQ-Room 26: Die NSU-Monologe

der Bühne für Menscherechte

 

Die NSU-MONOLOGE erzählen von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU. Die NSU-MONOLOGE sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend – roh und direkt liefern sie uns intime Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit.

Als am 11. Juli 2018 nach 438 Prozesstagen das Urteil gegen vier Mitglieder des NSU gesprochen wurde, resümierte Frau Ayşe Yozgat, die Mutter von Halit Yozgat, der am 6. April 2006 in Kassel erschossen wurde: „Sie haben wie Bienen gearbeitet, aber keinen Honig produziert“.

Die Bundesanwaltschaft und das Gericht haben sich geweigert das Netzwerk des NSU aufzudecken und die Unterstützung des NSU durch die bundesdeutsche Neonaziszene sowie die Rolle der Verfassungsschutzämter aufzuklären. Es kann kein Schlussstrich unter die Geschichte des NSU gezogen werden, denn die Angehörigen der Opfer verlangen Aufklärung.

Im Anschluss an das Theaterstück gibt es ein Gespräch mit Ceren Türkmen und Imran Ayata. Ceren Türkmen ist Soziologin, lehrt an der Uni Gießen und an der Alice Salomon Hochschule Berlin zu den Bereichen Arbeitsmigration, Rassismus & Stadtsoziologie. Sie ist Mitglied der Initiative Duisburg 1984. Imran Ayata studierte Politikwissenschaften. Er ist Autor und Campaigner. Mitbegründer von Kanak Attak und ehemaliger Redakteur von Die Beute.

deutsch mit englischen und türkischen Übertiteln
almanca - Türkçe ve İngilizce üst yazılı

Initiative für die Aufklärung des Mordes an Süleyman Taşköprü
www.aufklaerung-tatort-schuetzenstrasse.org
www.buehne-fuer-menschenrechte.de

Trailer NSU-Monologe

ARTE Journal über die NSU-Monologe

ZDF Heute Plus über die NSU-Monologe

Bühne für Menschenrechte - kurz erklärtMehr Infos ...

Doppelpass: Hamburg, Berlin, Beirut

Die Kulturstiftung des Bundes fördert im Fonds Doppelpass Kooperationen von freien Gruppen, festen Tanz- und Theaterhäusern und, dieses Jahr erstmalig, ausländischen Theatern.

 

Wir freuen uns sehr, im Rahmen der Förderung mit »suite42« aus Berlin und dem »Zoukak Studio Theatre« in Beirut, Libanon, zu kooperieren. In den nächsten beiden Spielzeiten werden wir in Inszenierungen, Workshops, Diskussionsformaten und Gastspielen in Hamburg, Berlin und Beirut die postkoloniale Realität des Aufbruchs in muslimisch geprägten Ländern und die durch wirtschaftliche Hegemonie gesteigerte Verantwortung Europas in den Blick nehmen.

Gefördert im Fonds Doppelpass der

 

FAQ-Room im Repertoire:

FAQ-Room 6
Unterwerfung

von Michel Houellebecq
In der Übersetzung von Norma Cassau und Bernd Wilczek in einer Fassung von Karin Beier und Rita Thiele
Regie: Karin Beier
Ein Monolog mit Edgar Selge

>> Aktuelle Spieltermine

 

>> FAQ-Room 2017/18

 

11/4/2018 im SchauSpielHaus
FAQ-Room 22:
Wolli Indienfahrer: Hubert Fichtes legendäre Puff-Interviews
>> Mehr ...

14/2/2018 im SChauSpielHaus
FAQ-Room 21: Reise in den Herbst
>> Mehr ...

17/10/2017 im SchauSpielHaus
FAQ-Room 20:
Slavoj Žižek: The Courage of Hopelessness
>> Mehr ....

>> FAQ-Room 2016/17

 

Mittwoch, 19/10 um 20 Uhr im SchauSpielHaus
FAQ-Room 12:
Reinhard Merkel – Der Westen ist schuldig
>> Mehr

 

Mittwoch, 2/11 um 20 Uhr im SchauSpielHaus
FAQ-Room 13:
Carolin Emcke – Gegen den Hass
>> Mehr

 

Donnerstag, 15/12 um 20 Uhr im SchauSpielHaus
FAQ-Room 14:
Peter Sloterdijk: Das Schelling Projekt
> Mehr

 

Donnerstag, 12/1 um 20 Uhr im SchauSpielHaus
FAQ-Room 15:
Welt-Klimakonferenz – was passiert danach?
>> Mehr

 

Samstag, 14/1 um 20 Uhr im SchauSpielHaus
FAQ-Room 16:
The Who and the What
>> Mehr

 

Montag, 13/2 um 20 Uhr im RangFoyer
FAQ-Room 17:
Heinz Bude: Angst, Hass, Hoffnung
>> Mehr

 

Donnerstag, 23/3 um 20 Uhr im RangFoyer
FAQ-Room 18:
Peggy Parnass – Ich hab so viele Fragen!
>>> Mehr

 

Mittwoch, 28/6 um 20:30 Uhr im SchauSpielHaus
FAQ-Room 19:
Jean Ziegler – Der schmale Grat der Hoffnung
>>> Mehr

>> FAQ-Room 2015/16

 

Montag, 26/10, 20 Uhr im SchauSpielHaus
FAQ-Room 1:
Pier Paolo Pasolini – »Salò oder Die 120 Tage von Sodom«
>> Mehr

 

Donnerstag, 19/11 um 20 Uhr im SchauSpielHaus
FAQ-Room 2:
Slavoj Žižek – »Über Mandela hinaus ohne Mugabe zu werden«
>> Mehr

 

Dienstag, 12/1 um 20 Uhr
FAQ-Room 3:
Welches Land wollen wir sein?
Mit: Friedrich von Borries, Sieghard Wilm, Bettina Stucky / Moderation: Christian Rabhansl
>> Mehr

 

Samstag, 16/1 um 20 Uhr, Deutschsprachige Erstaufführung
FAQ-Room 4:
»Geächtet«
von Ayad Akhtar
Regie: Klaus Schumacher
>> Mehr

 

Freitag, 22/1 um 20 Uhr
FAQ-Room 5:
Hannelore Hoger & Alexander Kluge – »Unverwüstlichkeit des Politischen«
Lesung mit Filmen
>> Mehr

 

Samstag, 6/2 um 20 Uhr, Uraufführung
FAQ-Room 6:
»Unterwerfung«
von Michel Houellebecq
Regie: Karin Beier

>> Mehr

 

Mittwoch, 24/2 um 20 Uhr
FAQ-Room 7:
Jenny Erpenbeck – »Gehen, ging, gegangen«
Jenny Erpenbeck liest aus ihrem Roman
>> Mehr

 

Donnerstag, 7/4 um 20 Uhr
FAQ-Room 8
»Terror«
von Ferdinand von Schirach
>> Mehr

 

Freitag, 15/4 um 20 Uhr
FAQ-Room 9
Olaf Scholz – »Flucht nach Deutschland. Konsequenzen einer neuen Realität«
Vortrag und Diskussion
>> Mehr

Der Erlös wird an »Hanseatic Help e. V.« gespendet.

 

Mittwoch, 27/4 um 20 Uhr
FAQ-Room 10
»Refugees Welcome – Konzepte für eine menschenwürdige Architektur«
Mit: Amelie Deuflhard, Jörg Friedrich, Hendrikje Blandow-Schlegel u.a.
>> Mehr

Der Erlös wird an »Hanseatic Help e. V.« gespendet.

 

Freitag, 24/6 um 20 Uhr
FAQ-Room 11
Charly Hübner liest »Macht«
von Karen Duve

>> Mehr