DE / EN

Maler
Saal

Deutsches SchauSpielHaus Hamburg
Kirchenallee 39
20099 Hamburg

 

 

Der Malersaal ist die Zweitspielstätte des Schauspielhauses. Er verdankt seinen Namen der ursprünglichen Funktion jenes Baus hinter dem Schauspielhaus, in dem die Werkstatt der Theatermaler untergebracht war. Er wurde 1972 in eine Studiobühne umgewandelt und als Ort für die Erprobung neuer Dramatik, junger Regisseure und Schauspieler in kurzer Zeit so populär, dass die Bezeichnung 1984 für den Neubau übernommen wurde. Die Spielfläche ist ebenerdig angelegt und bei Bedarf variabel nutzbar. Bis zu 146 Zuschauer finden bei freier Platzwahl auf der Tribüne Platz.

 

Der Eingang zum Malersaal befindet sich am Ende des Durchgangs links neben dem Haupteingang zum Schauspielhaus. 

 

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

 

Der Eingang befindet sich in der Kirchenallee 39, gegenüber dem Hauptbahnhof. Der zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) ist zu Fuß in zwei bis drei Minuten erreichbar. So besteht eine direkte Anbindung an einen Großteil der Hamburger Bus-, U- und S-Bahnlinien des HVV sowie des Fernverkehrs.

Planen Sie hier Ihre Fahrt mit dem HVV zum MalerSaal.

 

 

Parkmöglichkeiten


Ein bewachtes Parkhaus befindet sich direkt hinter dem Theatergebäude (Einfahrt über Lange Reihe/Baumeisterstraße/Borgesch). Besucher von Vorstellungen im Schauspielhaus parken zu einem Sonderpreis von 5 €. Dieser Sondertarif gilt ab 90 Minuten vor Beginn der Vorstellung und ist vor der Vorstellung am Kassenhäuschen beim Parkhauspersonal gegen Vorlage der Eintrittskarte zu zahlen.

 

 

Barrierefreiheit

Der Malersaal ist über einen Fahrstuhl erreichbar und verfügt in der Regel über Rollstuhlplätze. Eine behindertengerechte Toilette ist vorhanden. >> mehr

 

 

Fundsachen


Das Abendpersonal nimmt Fundsachen und Anzeigen bezüglich verlorener Gegenstände entgegen.
Bitte wenden Sie sich per E-Mail an fundsachen@schauspielhaus.de.

 

Fotos: Jan-Ole Lops