Innovative Theaterformen

Postgraduierten-Projekt am Jungen SchauSpielHaus Hamburg in Kooperation mit der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Ein neues Postgraduierten-Projekt, das erstmalig 2022 stattfinden wird, gibt Regie-Absolvent*innen der Hochschule für Musik und Theater Hamburg die Möglichkeit, am Jungen SchauSpielHaus eine professionelle Inszenierung zu erarbeiten. Dabei soll ein forschender Ansatz verfolgt werden, um innovative Theaterformen für ein junges Publikum zu entwickeln und zu erproben. Die Inszenierung kann sich an Kinder oder Jugendliche aller Altersstufen richten.


Dies ist die erste Kooperation dieser beiden Institutionen, die ab dem Herbst 2021 Nachbarn im neuen Theaterzentrum am Wiesendamm sein werden und die räumliche Nähe für gemeinsame Projekte nutzen wollen. Neben dem Ensemble und der Dramaturgie des Theaters können auch weitere Studierende und Absolvent*innen der Hochschule für Musik und Theater mitwirken wie Schauspieler*innen, Komponist*innen, Musiker*innen.


Eine zweiköpfige Auswahlkommission, bestehend jeweils aus einer*m Vertreter*in des Jungen SchauSpielHauses und der Hochschule für Musik und Theater entscheidet, wer das Postgraduierten-Projekt leiten und die Regieposition bekleiden wird. In diesem Jahr waren es die leitende Dramaturgin des Jungen Schauspielhauses Stanislava Jević und der freischaffende Regisseur, Autor und Dramaturg Volker Bürger.  

 

Wir freuen uns, dass die gebürtige Schweizerin Dominique Enz, Regieabsolventin der Hamburger Theaterakademie, das erste Postgraduierten-Projekt realisieren wird. Ihr Projektvorhaben thematisiert soziale Beziehungen von jungen Menschen in Zeiten von Internet und Social Media und verbindet dabei experimentelle Erzählweisen mit konkreten szenischen Phantasien.   

 

Die Premiere ist für den 14/5/2022 geplant.

 

Das Postgraduierten-Projekt ist ein neues Format am Jungen SchauSpielHaus Hamburg in Kooperation mit der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater und wird gefördert durch die Claussen-Simon-Stiftung.