In einer kalten Winternacht 6+

von Charles Way / Repertoire

Premiere 28/01/2018

Große ProbeBühne

Dauer: Eine Stunde.

Stell dir eine Insel im Norden vor. Im Sommer ist es niemals dunkel und im Winter wird es niemals hell. Dort liegt ein Tal von Schnee bedeckt und im Tal eine winzige Hütte. In dieser Hütte lebt das Mädchen Smilla mit ihren Eltern. Eines Tages muss Smillas Mutter in die Stadt, denn sie erwartet ein Baby. Der Vater ist bei den Schafen. Smilla soll alleine zurückbleiben und gemeinsam mit dem Hund Tigull auf das kranke Schaf Gulbra aufpassen. Das ist nun gar nicht
mehr gemütlich, denn der Hund gehorcht dem Mädchen nicht, das Schaf läuft fort und ein Schneesturm naht. Smilla beschließt, das Schaf zu suchen und begegnet dabei einem Eistroll, der sich auf den alljährlichen Kampf mit seiner Gegnerin, dem Feuertroll, vorbereitet.

Fast verliert Smilla den Mut, doch sie überwindet ihre Angst und die Geschichte nimmt eine überraschende Wendung.

"In einer kalten Winternacht" entführt das Publikum in eine geheimnisvolle Welt, in der die Tiere sprechen können und die Mächte der Natur miteinander ringen. Humorvoll und spannend erzählt der englische Kindertheaterautor Charles Way, angelehnt an eine isländische Erzählung, wie ein kleines Mädchen große Herausforderungen meistert. Taki Papaconstantinou setzt Smillas Reise durch die Nacht in Szene. Zuletzt inszenierte er am Jungen SchauSpielHaus "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner.

Fotos: Sinje Hasheider

Es spielen: Hermann Book, Thomas Esser, Christine Ochsenhofer, Katherina Sattler, Sophia Vogel Regie: Taki Papaconstantinou Bühne und Kostüme: Katrin Plötzky Live-Musik: Thomas Esser Video und Animation: Stefanie Rübensaal Ton: Nicanor Müller van der Haegen Video: Benjamin Owuso Dramaturgie: Nicole Dietz

Pressestimmen

Hamburger Abendblatt

„»In einer kalten Winternacht« erzählt mit wunderbarer Leichtigkeit, grandiosen Bildern und schöner Musikalität vom Wechsel der Jahreszeiten, vom Wert des Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten und vom Geschenk der Freundschaft.“

Hamburger Morgenpost

„Taki Papaconstantinou […] verwandelt eine isländische Legende in ein 60-minütiges Abenteuer für Kinder ab fünf. […] Es geht um Achtung vor der Natur und Respekt vor Unbekanntem – und Mut, den jeder in sich entdecken kann.“

Die Welt

„Für die tolle Atmosphäre des Stückes sorgen neben Live-Musik von Rentier Esser an der E-Gitarre und den hinreißenden Schauspielern die zauberhaften Kostüme von Katrin Plötzky, deren Kulisse als Leinwand für animierte Wetterbilder von Stefanie Rübensaal fungiert.“

Empfehlungen