13. February 2017

Rangfoyer

Das Gefühl der Welt.

Erschöpfungsdepressionen breiten sich aus, Kapitalismus wird als allgemeiner Krisenzusammenhang erlebt, rechte Populisten punkten mit einfachen Heilsbotschaften. Wo ist Hoffnung? Der Makrosoziologe Heinz Bude beschreibt eine Gesellschaft verstörender Ungewissheiten, gestauter Wut und stiller Verbitterung. Er analysiert, wie soziale Stimmungslagen entstehen, wie sie beeinflusst werden und wie sie kippen können.

Foto: © Dawin Meckel

Recommendations