10. October 2017

Rangfoyer

Laut Wohnungsbauprogramm des Senats sollen jährlich 10.000 neue Wohnungen in Hamburg entstehen. 3000 davon sollen für den sozialen Wohnungsmarkt sein, 3000 weitere für Geflüchtete. Doch wie und wo soll nachverdichtet werden? Und auf wessen Kosten?

Wir diskutieren politische Handlungsmöglichkeiten im Zielkonflikt zwischen bezahlbarem Wohnraum und dem Erhalt städtischer Naherholungsgebiete.

Recommendations