NEW HAMBURG AKADEMIE: Das unsichtbare Wohnen und Leben auf der Veddel

Eine gelungene postmigrantische Gesellschaft ist eine städtische Migrationsgesellschaft ohne Segregation und Gentrifizierung. Doch auch in NEW HAMBURG gibt es unsichtbare Territorien. Die BewohnerInnen der verschiedenen Wohnblocks werden zu Opfern von lukrativen Geschäftsmodellen ihrer VermieterInnen oder geraten in eine marginale Unsichtbarkeit wie die Veddeler Flüchtlingsunterkunft „An der Hafenbahn“. NEW HAMBURG konnte eine kollaborative Untersuchung zu marginalem Wohnen und Leben auf der Veddel in Gang setzen.

MIT Peter Bremme (Verdi Hamburg), Prof. Dr. Barbara Wolbert (Europa-Universität Viadrina), Dr. Serhat Karakayali (Humboldt Universität Berlin), Christoph Twickel (Journalist) und BewohnerInnen der Wohnunterkunft „An der Hafenbahn“

Recommendations