von Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel

„Nur irgendwie hab’ ich halt gedacht, Freundschaft wär’, wenn man zusammenbleibt und nicht, dass der eine wegfliegt und beide dann irgendwo voneinander getrennt und alleine sind.“

Da haben sie den Salat: Heike, eine Leuchtkäferin in den besten Jahren, die diesen ewigen Kreislauf eines Leuchtkäferinnenlebens endlich durchbrechen will und ihr bester und einziger Freund Robert-Robert, der ihr zuliebe Vegetarier geworden ist (denn nur weil er ein Frosch ist, muss er noch lange nicht leben wie einer und den ganzen Tag im Teich abhängen oder Insekten fressen – das hat er von Heike gelernt). Beide sind auf einmal in diesem unbekannten Raum eingesperrt, der verdächtig nach einem Pappkarton aussieht. Robert-Robert hat viele Fragen: „Was hat das zu bedeuten, Heike? Wo sind wir? Was machen wir jetzt?“
Und wer ist eigentlich der dritte Typ da in der Ecke, der aussieht wie eine promovierte Obstfliege, sich Honolulu-Jacques nennt und sofort den größten Fehler begeht, den man in Heikes Gegenwart machen kann, nämlich sie „Glühwürmchen“ zu nennen. Wenn er wüsste, was das für Folgen haben kann! Müssen sie sich nun etwa mit ihm verbünden, um es nach draußen zu schaffen? Und überhaupt: Was befindet sich eigentlich auf der anderen Seite der Wand? Gibt es dieses Draußen und – passiert das alles hier gerade wirklich? Heike nimmt die Sache in die Hand: „Wir müssen dringend rausfinden, was hier mit uns gespielt wird!“

Dita Zipfel und Finn-Ole Heinrich haben zahlreiche Kinderbücher und Theaterstücke geschrieben und mit der Regisseurin Cora Sachs, die in ihren Inszenierungen die Grenzen zwischen Schauspiel, Tanz, Musik und Figurentheater auslotet, bereits mehrere Arbeiten in Hamburg verwirklicht. Ihr gemeinsames Projekt „Wenn wir tanzen, summt die Welt“ wurde 2018 in zwei Kategorien („Herausragende Inszenierung“ und „Herausragendes Bühnenbild/ Ausstattung“) mit dem Theaterpreis Hamburg – Rolf Mares ausgezeichnet. „3 heben ab“ ist ihre erste Arbeit am Jungen SchauSpielHaus.


Fotos: Sinje Hasheider

With: Sergej Gößner, Christine Ochsenhofer, Marie Scharf

Directed, Costume Design & Masks by: Cora Sachs Stage Design: Katrin Plötzky Music: Nis-Momme Köpp Video & Live Visuals: Mara Wild Lightning: Ole Dahnke Sound: Caroline Woelke Dramaturgy: Sonja Szillinsky
Recommendations