Zur vorherigen Seite

SUPERZART* Festival

Intersektionales, queerfeministisches Festival für sexuelle Utopie
MalerSaal
Superzart Festival / Liv Plotz
Superzart Festival / Liv Plotz

Utopisch heißt nicht unrealistisch – sondern zukünftig!

Am 20/4/24 öffnet das Deutsche SchauSpielHaus Hamburg in Kooperation mit dem Centralkomitee Hamburg seine Türen für die Erstausgabe des SUPERZART* Festivals. Für 12 Stunden treffen sich Künstler*innen und Denker*innen der Sparten MUSIK, TALK, PERFORMANCE, WORT & WORKSHOP und werden gnadenlos naiv und radikal konkret eine Utopie ausmalen, wie eine selbstbestimmte, freie und gerechte Welt für ALLE aussehen kann.

SUPERZART* stellt sich der gesellschaftlichen Verantwortung von Kunst und Kultur, emotionale Zugänge zu den Themen Diversität und Pluralität anzubieten. Denn es geht uns ALLE etwas an! Mit Wertschätzung füreinander Ängste abbauen, Vorurteile dekonstruieren, Gelerntes verlernen, sich gemeinsam empören, zuhören und zelebrieren. So wird aus SUPERZART* eine große Party, in der Neues entsteht.

Unser Festivalprogramm:

MUSIK:

Zwischen Dance & Party, lauten und leisen Gefühlen, imposanten Bühnenshows oder einzelnen Gitarren: Unser Musik-Line-up ist wild, radikal, politisch, emotional und tanzbar.

TALK:

»Intersektionalität, Queerfeminismus und Sexuelle Utopie – WTF – Wozu und Warum?«

Wozu schreibt man in einen Titel für ein Festival so sperrige Wörter? Und warum sollte ich über sexuelle Utopie nachdenken wollen?

Menschen, die seit Jahren zu diesen Themen arbeiten und denken, teilen ihre Perspektive und gehen gemeinsam den Fragen nach, wie eine freiere, enttabuisiertere, gerechtere und sicherere Gesellschaft für ALLE aussehen kann und welche Schritte dafür als nächstes zu gehen sind. Je konkreter wir eine Utopie ausmalen, desto schneller können wir ins Handeln kommen.

PERFORMANCE:

Das House of Brownies wird uns mit seinen eindrücklichen Performances durch das Festival begleiten und unsere Bildungskooperation mit dem Gymnasium St. Georg bringt Perspektiven und Kunst von Schüler*innen auf die Bühne.

WORT: Comedy und Aktivismus vom Feinsten, kuratiert vom Kooperationspartner CENTRALKOMITEE, wissenschaftliche Einordnungen und das Konzept des Verbündet-Seins des Instituts für Social Justice & Radical Diversity und ein vorzüglich informatives und anregendes Programm von und mit Fuck Yeah Sexshopkollektiv.

WORKSHOP:

Für alle Macher*innen, Neugierigen und Ausprobierfreudigen gibt es ein abwechslungsreiches WORKSHOP-PROGRAMM von Fuck Yeah Sexshopkollektiv und pro familia.

Festivalinfomeile: Hier präsentieren sich Vereine und Kollektive, die intersektional zu queerfeministischen Themen arbeiten, damit wir uns miteinander vernetzen und verbinden können.

In Kooperation mit dem CENTRALKOMITEE, pro familia, Soorum (Magnus-Hirschfeld-Centrum), der Glittorisgang und dem Gymnasium St. Georg. Gefördert von der BKM Hamburg und der Heinrich-Böll-Stiftung.

Es gibt folgende Ticketkategorien:

WOKE NOT BROKE: 49€ (Tagesticket)
WOKE BUT BROKE: 35€ (Tagesticket Studierende / Auszubildende / Rentner*innen)
SUPERZARTES TICKET: 19€ (Tagesticket Schüler*innen / Erwerbslose / Menschen mit Behinderungen*)

*Begleitpersonen (von Menschen mit Behinderung) zahlen keinen Eintritt, wir bitten jedoch um vorherige Anmeldung.

Alle Ermäßigungen gibt es im Ticketshop. Dafür gewünschte Anzahl an Tickets auswählen, dem Warenkorb hinzufügen und im Warenkorb dann entsprechende Ermäßigung auswählen. Die Berechtigung für die Ermäßigung bitte auf Nachfrage am Einlass vorzeigen.

Weitere Informationen auf der Festivalhomepage von SUPERZART*.

Die SUPERZART* Workshops:

Superzart Festival / Liv Plotz
Ballettsaal und kleine Probebühne
Superzart Festival / Liv Plotz
Ballettsaal und kleine Probebühne