Zur vorherigen Seite

Cum-Ex Papers

Gastspiel LICHTHOF Theater / Eine Recherche zum entfesselten Finanzwesen

Recherche und Text: CORRECTIV und Medienpartner, Alexandra Rojkov, Franziska Bulban
MalerSaal
2 Stunden
Keine Pause
Cum-Ex Papers / Anja Beutler
Cum-Ex Papers / Anja Beutler
Cum-Ex Papers / Anja Beutler
Cum-Ex Papers / Anja Beutler
Cum-Ex Papers / Ivo Mayr
Cum-Ex Papers / Ivo Mayr
Cum-Ex Papers / Ivo Mayr

Am 18/10/2018 um sechs Uhr morgens veröffentlichten 19 vom Recherchezentrum Correctiv koordinierte Medien zeitgleich den größten Steuerraub in der Geschichte Europas: Die CumExFiles. Das Theaterteam um Regisseur Helge Schmidt begleitete den journalistischen Prozess über Monate und hatte die einmalige Gelegenheit, das Innenleben der Finanzwelt und des investigativen Journalismus dokumentieren zu dürfen. Die maßlose Gier auf der einen und die Spannung rund um den Scoop auf der anderen Seite entwickeln einen enormen Sog. »Cum-Ex Papers« zeigt die Hintergründe dieser Thematik.

Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien und den Fonds Darstellende Künste, die Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung, das Netzwerk Freier Theater, die Gemeinnützige Treuhandstelle Hamburg e.V.

Support by Probebühne im Gängeviertel.

Themenwochenende:

»Die Hamburger Lösung«

Am 8/3 und 9/3 zeigen wir zwei Stücke, die sich mit den Verwicklungen von Staat und Finanzökonomie – zum Beispiel in Hamburg – auseinandersetzen:

In »Die Gläserne Stadt« parodiert Felicia Zeller jene Teile der Hamburger Wirtschaftswelt, die mit der Geste hanseatischer Trockenheit auch offensichtliche Skandale an sich abperlen lassen.

Mit den Mitteln des dokumentarischen Theaters bringt der Theatermacher Helge Schmidt in »Cum-Ex Papers« die journalistischen Enthüllungen zum „größten Steuerraubs Europas“ auf die Bühne und macht aus Zahlen packendes Theater. Wir zeigen das Kultstück, das er für das LICHTHOF Theater produziert, hat als Gastspiel im MalerSaal.

Im Anschluss an die Vorstellung am 9/3 sprechen wir mit Journalist*innen sowie Helge Schmidt und Felicia Zeller über Kapital, Skandale und Tagebücher.

Publikumsgespräch:

Nach der Vorstellung am 9/3 im MalerSaal

Auch interessant:

Die gläserne Stadt

von Felicia Zeller / nach »Der Revisor« von Nikolai Wassiljewitsch Gogol
Regie: Viktor Bodo
Die Gläserne Stadt / Thomas Aurin
23/02/2024 / 19.30 Uhr
SchauSpielHaus