NEW HAMBURG

Was 2014 mit einem dreiwöchigen Festival begann, ist mittlerweile zu einem langfristigen Beteiligungsprojekt herangereift: In der Immanuelkirche im Zentrum der Elbinsel Veddel finden Konzerte, Theaterstücke, Diskussionen, Modenschauen, Minigolfparcours, Ausstellungen, interreligiöse Begegnungen und vieles mehr statt. Und im ehemaligen Gemeindesaal hat sich das café nova längst als wichtiger Ort insbesondere für Frauen und Familien aus dem ganzen Stadtteil etabliert. Einen vorläufigen Höhepunkt der mehr als 150 Veranstaltungen seit 2015 bildete das Festival »SoliPolis« im Jahr 2018: Ausgehend von Themen der Veddel, stellten sich viele verschiedene Projekte der Frage nach einer besseren Stadtgesellschaft und widmeten sich mit etwa 5000 Besucher*innen Konzepten der „Solidarischen Stadt“.

Angesichts der Neuplanung des Nachbarstadtteils Kleiner Grasbrook und der Bezirkswahlen im Frühjahr 2020 bleibt eine Beschäftigung mit dieser Idee drängend. Diskriminierungserfahrungen, die Angst vor Abschiebung, Mangel an bezahlbarem Wohnraum und der Zugang zu Kultur, stadtplanerischen Entscheidungsverfahren, Gesundheitsversorgung u. w. spielen auch weiterhin eine große Rolle für die Bewohner*innen des Stadtteils und der angrenzenden Wohnunterkünfte für Geflüchtete. An der Schnittstelle von Kunst, sozialer Arbeit und Aktivismus wird NEW HAMBURG daher auch 2020-21 Projekte mit den Veddeler*innen entwickeln und so Fragen aufgreifen, die alle Hamburger*innen etwas angehen.

NEW HAMBURG ist eine Kooperation des Ev.-Luth. Kirchenkreises Hamburg-Ost, der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Veddel und des Deutschen SchauSpielHauses Hamburg.