Zur vorherigen Seite

Daniel Hoevels

Daniel Hoevels / Werner Bartsch
Jeeps / Thomas Aurin
Jeeps / Thomas Aurin
Jeeps / Thomas Aurin
Der lange Schlaf / Knut Koops
Der lange Schlaf / Knut Koops

Geboren in Schweden. Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Von 2004 bis 2009 war er Teil des Ensembles am Thalia Theater Hamburg, von 2009 bis 2018 des Deutschen Theaters Berlin. Im Anschluss daran Arbeiten am Staatsschauspiel Dresden und am Theater Neumarkt in Zürich. Zusammenarbeit mit Tom Kühnel, Jürgen Kuttner, Friederike Heller, Nicolas Stemann, Stefan Pucher, Thomas Melle, Lilja Rupprecht, Patrick Wengenroth, Karin Beier und Heike M. Goetze.
Eigene Regiearbeiten an der HfMT Hamburg (»Finissage d'amour« mit Texten von B. Strauss und E. Palmetshofer, »Fräulein Julie - Prinzessinnendramen« nach A. Strindberg und E. Jelinek) und am Theater St. Pölten (»Monte Rosa« von Teresa Dopler).
Für »Revolution« von Viktor Martinowitsch erhielt er 2022 den Theaterpreis Hamburg – Rolf Mares.
Seit der Spielzeit 2020-21 gehört er zum Ensemble des Deutschen SchauSpielHauses.

Inszenierungen mit Daniel Hoevels

Der lange Schlaf / Knut Koops
von Finegan Kruckemeyer / Deutsch von Thomas Kruckemeyer
Regie: Philipp Stölzl
Iokaste / Rocket & Wink
von Roland Schimmelpfennig/ Aischylos/ Euripides
Regie: Karin Beier
Jeeps / Thomas Aurin
von Nora Abdel-Maksoud
Regie: Heike M. Goetze
Geschichten aus dem Wiener Wald / Arno Declair
von Ödön von Horváth
Regie: Heike M. Goetze
Reich des Todes / Arno Declair
von Rainald Goetz
Regie: Karin Beier
Revolution / Maris Eufinger
von Viktor Martinowitsch / Deutsch von Thomas Weiler
Regie: Dušan David Pařízek