Paul Herwig / Werner Bartsch
Eine Frau flieht vor einer Nachricht / Matthias Horn
Kindeswohl / Matthias Horn

Geboren 1970 in Berlin. Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Von 1995 bis 2001 war Paul Herwig am Residenztheater in München engagiert, danach wechselte er bis 2007 an die Münchner Kammerspiele unter der Intendanz von Frank Baumbauer. Er gastierte u. a. am Maxim Gorki Theater Berlin, am Schauspielhaus Bochum, der Schaubühne am Lehniner Platz und immer wieder an den Münchner Kammerspielen. Er arbeitete u. a. mit Johan Simons, Karin Beier, Thomas Ostermeier, Andreas Kriegenburg, Luk Perceval, Roger Vontobel, Ivo van Hove, Armin Petras und Sebastian Nübling zusammen. Für seine Darstellung des Johannes Pinneberg in »Kleiner Mann, was nun?« (Regie: Luk Perceval) erhielt er 2010 den Deutschen Theaterpreis „Der Faust“, den Alfred-Kerr-Darstellerpreis sowie den 3sat-Preis. Im selben Jahr wählte ihn die Kritikerjury der Zeitschrift „Theater heute“ zum Schauspieler des Jahres. Neben seiner Theaterarbeit ist er regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen.

Inszenierungen mit Paul Herwig

Anatomie eines Suizids / Stephen Cummiskey
von Alice Birch
Regie: Katie Mitchell
Eine Frau flieht vor einer Nachricht / Matthias Horn
nach dem gleichnamigen Roman von David Grossman / Deutsch von Anne Birkenhauer
Regie: Dušan David Pařízek
Kindeswohl / Matthias Horn
von Ian McEwan / Bühnenadaption des Romans »The Children Act« / von Karin Beier und Sybille Meier / aus dem Englischen von Werner Schmitz
Regie: Karin Beier
Richard the Kid and the King / Monika Rittershaus
nach William Shakespeare / Fassung von Karin Henkel, Sybille Meier und Andrea Schwieter / Mit Texten aus »Eddy the King« aus »Schlachten!« von Tom Lanoye und Luk Perceval / Deutsch von Rainer Kersten
Regie: Karin Henkel
Alles weitere kennen Sie aus dem Kino / Stephen Cummiskey
von Martin Crimp
Regie: Katie Mitchell
Bluets / Stephen Cummiskey
basierend auf dem Buch von Maggie Nelson / Fassung von Katie Mitchell und Sybille Meier/ Aus dem Englischen übersetzt von Jan Wilm
Regie: Katie Mitchell
Fliegender Holländer / David Baltzer
nach Motiven von Hauff, Heine, Hudtwalcker, Fitzball, Marryat und Wagner u.a. / in der Spielfassung von Sebastian Baumgarten und Jörg Bochow
Regie: Sebastian Baumgarten
Die Jungfrau von Orleans / Matthias Horn
von Friedrich Schiller
Regie: Tilmann Köhler
Die Physiker / Sandra Then
von Friedrich Dürrenmatt
Regie: Sebastian Kreyer
Glückliche Tage / Stephen Cummiskey
von Samuel Beckett
Regie: Katie Mitchell
Junk / Sinje Hasheider
von Ayad Akhtar / Deutsch von Michael Raab
Regie: Jan Philipp Gloger
Katastrophenstimmung / Christian Bartsch
von und mit Schorsch Kamerun, einem geheimnisvollen Daten-Frosch und weiteren Profis
Regie: Schorsch Kamerun
Onkel Wanja / Klaus Lefebvre
von Anton Tschechow / Deutsch von Angela Schanelec / nach einer Übersetzung von Arina Nestieva
Regie: Karin Beier
Peer Gynt / Matthias Horn
von Simon Stone nach Henrik Ibsen
Regie: Simon Stone
Pension zur Wandernden Nase / Thomas Aurin
nach »Die Spieler«, »Die Nase« und anderen Texten von Nikolaj Gogol, bearbeitet von Péter Kárpáti / Deutsch von Sandra Rétháti
Regie: Viktor Bodo
Reisende auf einem Bein / Stephen Cummiskey
von Herta Müller / in einer Fassung von Katie Mitchell und Rita Thiele
Regie: Katie Mitchell
Revolution / Maris Eufinger
von Viktor Martinowitsch / Deutsch von Thomas Weiler
Regie: Dušan David Pařízek
Robin Hood / Kerstin Schomburg
Ein Familienstück von Markus Bothe und Nora Khuon
Regie: Markus Bothe
SPAM / Matthias Baus
von Roland Schimmelpfennig
Regie: Roland Schimmelpfennig
Schlafende Männer / Stephen Cummiskey
von Martin Crimp / Deutsch von Ulrike Syha
Regie: Katie Mitchell